Trinkwasserbehälter Bochum-Stiepel - Risikominimierung durch neue Hygieneschleuse

Der neue Zugang zu den Behälterkammern beinhaltet den Bau einer zusätzlichen Hygieneschleuse, die den Eintrag von Keimen verhindern soll. Damit werden Risiken vorsorglich vermieden, um höchsten Ansprüchen an die Qualität des Trinkwassers gerecht zu werden. Die Sanierung der Behälteranlage erfolgt im laufendem Betrieb, sodass immer eine Kammer am Netz bleibt, um somit die Versorgungssicherheit möglichst hoch zu halten. Die Inbetriebnahme der frisch sanierten Behälterkammer II war somit das Startsignal für die Außerbetriebnahme und Sanierung der Behälterkammer I. Nach Abschluss der Arbeiten gilt der Trinkwasserbehälter entsprechend dem Stand der Technik als neuwertig und wird für einen Zeitraum von weiteren 50 Jahren den Bochumer Bürgern gute Dienste tun.


Baumaßnahme Trinkwasserbehälter Bochum-Stiepel
Baumaßnahme Trinkwasserbehälter Bochum-Stiepel
 
 

 
 

Arbeitsgebiete

Gewässer

Gewässer

Trinkwasser

Trinkwasser

Abwasser

Abwasser

Energie

Energie

Querschnitte

Querschnitte

 
TUTTAHS & MEYER Ingenieurgesellschaft
Logo TUTTAHS & MEYER Ingenieurgesellschaft
 
 

TUTTAHS & MEYER Ingenieurgesellschaft mbH

Aachen | Andernach | Berlin | Bochum | Raesfeld

+49 241 - 500005

nftm-ngnrd

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen