Kläranlage Telgte – Umfassende Sanierung unter Betrieb

Eine der großen Herausforderungen der nahen Zukunft wird die umfassende Sanierung bestehender Kläranlagen unter Aufrechterhaltung des Betriebs und Einhaltung der Überwachungswerte sein. Die Planung derartiger Sanierungsmaßnahmen zählt zu den Kernkompetenzen unsere Hauses, wobei  insbesondere die Festlegung von Provisorien und des Bauablaufs in Abstimmung mit dem Betriebspersonal von Bedeutung ist.

Auf Basis einer solchen Sanierungsplanung wurden auf der Kläranlage Telgte im Juli 2017 umfassende Sanierungsarbeiten aufgenommen. Der Schwerpunkt der Arbeiten liegt im ersten Bauabschnitt in der Sanierung und Optimierung der Schlammbehandlung. Um den Faulbehälter außer Betrieb nehmen zu können, wurden mehrere Provisorien für die Förderung und Behandlung der anfallenden Schlämme aus der biologischen Reinigungsstufe aufgebaut, u.a. auch der Einsatz einer mobilen Anlage für die Entwässerung des Faulschlamms. In diesem Zusammenhang erfolgt auch die betontechnologische Sanierung des Vorklärbeckens und des Regenüberlaufbeckens.

Parallel zu diesen Arbeiten erfolgte die Sanierung des belüfteten Sandfangs. Dies stellte sich aufgrund der Einstraßigkeit im Zulaufbereich als eine besondere Herausforderung für das Planungsteam dar, da der Sandfang maximal 6 h außer Betrieb genommen werden konnte. Mithilfe eines provisorischen Pumpwerks wurde der Wasserspiegel gesenkt und der Sandfang als Pumpenvorlage genutzt. Dadurch konnten die Betonsanierung und Demontagearbeiten, die insgesamt mehrere Tage in Anspruch genommen haben, problemlos ausgeführt werden. Auch die Belüftung des Sandfangs wurde optimiert. Es wurden neue Belüftungsaggregate und neue Rohrleitungen eingebaut.

Ferner wurden im Kellergeschoss des Betriebsgebäudes sämtliche Pumpen und die Rohrleitungsinstallation der Faulungsanlage aus dem Jahr 1983 demontiert. Hier sollen bis Dezember 2017 effizientere Pumpen und eine komplett neue Rohrleitungsinstallation in hochwertigem Edelstahl montiert werden.

Ein weiteres Sanierungsobjekt ist der vorhandene, gewichtsbelastete Niederdruck-Gasbehälter.  Die Sanierungsmaßnahmen in diesem Bereich umfassen den Einbau einer neuen Membran, partielle Korrosionsschutzarbeiten sowie die Erneuerung der faulgasführenden Leitungen. Diese Maßnahmen werden bis Dezember 2017 ausgeführt.  

In 2018 sind als weitere Bauabschnitte die Erneuerung der Überschussschlammeindickung vorgesehen (Bandeindicker statt Siebtrommel sowie die Sanierung der Belebungsbecken inkl. Belüftung vorgesehen.