Tauben im Glashaus

Das Dach der komplett verglasten Ofenhalle auf der Kläranlage Bonn-Salierweg musste erneuert werden, da bereits diverse Glasscheiben im Laufe der Jahre gesprungen waren und in die Halle zu fallen drohten. Auch die vorhandenen Lüfter im Firstbereich sollten in diesem Zuge erneuert werden. Diese waren aufgrund der Verschmutzung durch Taubenkot sehr in Mitleidenschaft gezogen worden, da sich die Vögel aufgrund der warmen Abluft gerne und in großen Mengen im Bereich der Lüftungsöffnungen aufhielten.

Für das neue Dach sollte nun ein reversibles Thermodachsystem vorgesehen werden, da die in der Halle befindlichen Elemente (Rekuperatoren, Kessel,...) aufgrund ihrer Größe nur mit Hilfe eines Krans durch ein zu öffnendes Dach ausgetauscht werden können. Die neuen Lüfter sollten entsprechend in die neuen Dachfelder integriert werden. Auch dem Problem der Verschmutzung der Lüfter durch Taubenkot sollte im Zuge der Dacherneuerung entgegengewirkt werden.

Der Höhe des neuen Dachaufbaus wurde durch die bestehende Dachbefahranlage, die zur Wartung der Lüfter erhalten bleiben sollte, auf ein Minimum eingegrenzt.