Berufsfelderkundungstag im Bochumer Büro

Berufsfelderkundungen unterstützen junge Menschen bei ihrer Berufsorientierung. Sie werden in der 8. Klasse durchgeführt und geben Schülern jeweils an einem Tag Einblicke in unterschiedliche Berufsfelder.

TUTTAHS & MEYER hat sich in diesem Jahr erstmalig an diesem Tag beteiligt, organisiert von der Stadt Bochum für die Schulen der Städte Bochum, Herne, Gelsenkirchen und Castrop Rauxel, um Schülern einen Einblick in die Arbeit eines Ingenieurbüros zu geben.

Wir haben 2 Tagespraktikaplätze angeboten mit schwerpunktmäßigem Einblick in den Ausbildungsberuf Bauzeichner/in im Tief-, Straßen- und Landschaftsbau. Beide Praktikaplätze waren schnell ausgebucht. 2 Schülerinnen aus Herne hatten sich auf der Plattform angemeldet.

Im Vorfeld galt es durch die Anmeldung einer Schülerin im Rollstuhl noch ein paar Rahmenbedingungen abzuklären, was aber durch einen persönlichen Kontakt mit der Schülerin schnell geklärt werden konnte.

Am 10. Juli war es dann soweit. Unsere Auszubildenden Jonas Jakubowski (1. AJ), Celine Schäfer (2. AJ) und Melike Yaman (2. AJ) sowie Mira Koszinsky, die gerade erfolgreich Ihre Prüfung bestanden hat und übernommen wurde, führten durch den Berufsfelderkundungstag. Unterstützung erhielten die vier von der Ausbildungsleiterin und Büroleitung.

Im Rahmen einer „Projektarbeit“ hat das Ausbildungsteam den Ablauf dieses Tages geplant und inhaltlich vorbereitet. Die vier Auszubildenden haben den Schülerinnen das Unternehmen TUTTAHS & MEYER mit den unterschiedlichen Arbeitsgebieten und Berufsfeldern vorgestellt. Im Speziellen konnten die Praktikanten einen Einblick in die 3 Ausbildungsjahre für die Ausbildung zum Bauzeichner gewinnen, begleitet für jedes Ausbildungsjahr von praktischen Übungen.

Es hieß also für beide Schülerinnen nicht nur zuhören und anschauen, sondern auch aktiv mitmachen.

Das gemeinsame Mittagessen beim Italiener um die Ecke gab allen Beteiligten die Möglichkeit sich näher kennenzulernen.

Nach einer kurzen gemeinsamen Abschlussrunde haben wir die beiden Schülerinnen zufrieden in den „wohlverdienten Feierabend“ entlassen. Das FAZIT unserer AZUBIS war: Ein spannender Tag mit neuen Erfahrungen für alle und dem Vorsatz auch bei der nächsten Berufsfelderkundungsrunde dabei zu sein.